Spätschmerz – Kennt das jemand?

Startseite Foren Hauptsektion Schmerzen länger als 6 Monate Spätschmerz – Kennt das jemand?

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Painallday vor 2 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #9150

    Mrs.Rabbit
    Teilnehmer

    Hallo!
    Kennt jemand von euch das Phänomen des verzögerten Schmerzes? Seit einigen Monaten bekomme ich NACH dem Essen Beschwerden, die ich natürlich keinem Zahn richtig zuordnen kann.
    Mein Hauptschmerz befindet sich im linken Oberkiefer, diese Beschwerden sind rechts. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass mein Gesichtsschmerz auch auf der anderen Gesichtshälfte Faxen macht.
    Ich hatte gestern einen regulären Kontrolltermin beim Zahnarzt, bei welcher alles in Ordnung war. Panoramabild ist unauffällig, auch die Füllungen scheinen dicht zu sein. Ein Zahn-Problem sollte es also nicht sein.
    Zudem treten diese Beschwerden NICHT nach jeder Mahlzeit auf. Oft esse ich ein Brötchen und verspüre keinen Schmerz, am nächsten Tag esse ich das gleiche Brötchen und bekomme Schmerzen. Manchmal hält der Schmerz nur ein paar Minuten an, manchmal auch ein paar Stunden.
    Kennt das jemand von euch?

    #9175

    Ilvy83
    Teilnehmer

    Hallo Mrs. Rabbit,
    wollte Fragen, ob der Schmerz wieder weg gegangen ist. Mir macht es den Anschein, dass in dem Forum nicht mehr viel los ist, aber vielleicht können wir zwei uns austauschen.
    Ich hab auch im Moment die Panik ob jetzt nicht auch noch die andere Seite betroffen wird, hab aber dort eine Zahnfleischentzündung und es ist ganz schön unangenehm. Wie lange hast du schon eine TNP, wie hat es angefangen? Helfen bei dir die Medikamente dh. sind die Schmerzen ganz weg? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Danke, lg

    #9190

    Mrs.Rabbit
    Teilnehmer

    Hallo Ilvy!

    Nein, der Schmerz ist nach wie vor da und ich schätze, er bleibt auch. Mal ist es mehr, mal weniger… wie links oben eben auch, da ist es aber 24 Stunden (nachts weniger) vorhanden. Es ist offenbar nicht unüblich, dass sich der Gesichtsschmerz ausbreitet, ich hatte nur gehofft, dass mir das erspart bleibt.
    Ich habe die chronischen Beschwerden bereits seit Januar 2016. Mir ist damals ein Stück einer Füllung herausgebrochen, welche problemlos angeklebt wurde. Danach hatte ich ein paar Tage keine Beschwerden, bekam jedoch plötzlich einschießende Schmerzen im Gesicht. Wie jeder von uns ging ich ebenfalls davon aus, dass der Zahn schuld ist. Daraufhin folgten einige Zahnbehandlungen, welche Kraft, Geduld und jede Menge Geld gekostet haben. 3 Jahre später sind meine Schmerzen immer noch da, ich kann aber etwas besser damit umgehen. Ich habe in der Zeit 1,5 Jahre Ami (10 mg) genommen, habe es aber vor ca. einem Monat abgesetzt (zum Glück!). Das Medikament hat mir schon geholfen, allerdings ist ein Antidepressivum eben nicht zu unterschätzen. Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme (selbst bei 10 mg!), Träumerei, Konzentrationsschwierigkeiten und einfach das Gefühl benebelt zu sein waren für mich nicht hinnehmbar. Die Träumerei hält zwar noch an, ich hoffe aber sehr, dass es doch wieder weggeht.
    Wie geht es Dir mit den Beschwerden? Wie lange hast du sie und wie hat es bei dir begonnen?

    Liebe Grüße

    #9192

    Ilvy83
    Teilnehmer

    Hallo,
    freu mich über deine Antwort.
    Meine Geschichte;
    bei mir war’s so, dass mir mein alter Zahnarzt den letzten Backenzahn im Juli 2017 gezogen hat und ich extremst Schmerzen an der ganzen Gesichtsseite hatte. Ich war im Krankenhaus, bei vier Zahnärzten hatte MRT und CT und natürlich beim Neurologen weil keiner wusste was ich habe…. hab starke Medikamente bekommen die Nichts brachten und ich hatte wahnsinnige Schmerzen. Nach ca. 14 Tagen bin ich zum ersten mal zu meinem jetzigen Zahnarzt gekommen wegen einer Implantatberatung und nach einem CT hat er gemeint er wundert sich nicht welche schmerzen ich habe da Zahnwurzeln in meinem Kiefer von der Extraktion stecken und ich kurz vor einer Blutvergiftung bin. Am nächsten Tag wurde ich operiert und 4 Implantate bekommen. Dann war Ruhe, aber ein paar Monate später hab ich auf meinem Eckzahn eine neue Krone bekommen und durch das abschleifen hatte ich danach starke Schmerzen. Wir haben gewartet ob sich das beruhig, war aber nicht so, danach wurzelbehandlung, Wurzelspitzenresektion, nach ein paar Monaten nochmals eine Wurzelspitzenresektion…… aber der Schmerz ist zwar weniger aber nicht mehr weg gegangen. Wie gesagt, ich hab echt Tage wo ich nichts oder kaum was spüre und sobald ich Schläfen-Kopfschmerzen bekomme sind die Schmerzen im Gesicht bei mir in der Gegend Eckzahn und Nase, drückend, pulsierend. Ich nehme nun 75 mg Pregabalin morgens und abends und am Abend 10mg Saroten. Wenn ich die Tabletten erhöhe ist mir die ersten Tage auch etwas schwummrig oder wenn ich Sie Abends zu spät nehme bin ich voll müde. Vom Saroten hab ich 2-3 Kilo zu genommen, aber sonst Gott sei dank keine Nebenwirkungen.

    Bei mir ist es aktuell so, dass ich wirklich Tage bis zu einer Woche habe wo ich überhaupt nichts spüre, und dann kommt der Schmerz wieder, aber Gott sei dank nicht mehr so heftig. meine Schmerzen sind nicht bei einem Zahn direkt sondern in der Backe, seitlich Nase ziehend, drückend. Wie sind bei dir die Schmerzen und hast du überhaupt keine schmerzfreien Tage? Welche Medikamente nimmst du noch?
    Bist du von Deutschland oder Österreich,

    lg

    #9194

    Mrs.Rabbit
    Teilnehmer

    Hallo Ilvy,

    ich komme aus Österreich, weshalb ich Saroten natürlich kenne, ich hatte das gleiche Medikament 😉

    2-3 schmerzfreie Tage hatte ich mal nach einer Behandlung, die Schmerzen kamen aber zügig zurück. Ansonsten habe ich sie jeden Tag, seit nun mehr als 3 Jahren. Ich hatte nur Vitamin B und Saroten 10 mg eingenommen, mittlerweile nehme ich weder das eine noch das andere. Ich habe nach dem Absetzen zwar mehr schlechte Tage als vorher, bin aber trotzdem happy das Zeug abgesetzt zu haben. Meine Schmerzen sind vorwiegend drückend, ab und zu ist auch ein Stechen dabei. Das Haupt-Krisengebiet ist der linke Oberkiefer, aber auch rechts nimmt der Schmerz nun etwas zu. Ich versuche gute Tage so gut es geht zu genießen und die schlechten schnell hinter mich zu bringen.
    Seit Anfang des Jahres mache ich auch eine Therapie, da ich mittlerweile der Meinung bin, meine Beschwerden hängen mit meiner seelischen Verfassung zusammen. Im Laufe der Zeit habe ich mich viel mit Ängsten, chronischen Schmerzen und deren Ursache beschäftigt…da gibt es leider sehr viele Gemeinsamkeiten. Gehst Du noch regelmäßig zum Zahnarzt? Bwz. kannst Du ohne Weiteres Behandlungen durchführen lassen ohne dass sich dein Schmerz verändert?

    #9195

    Ilvy83
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich bin auch aus Österreich :o)
    Ich nehme Pregabalin auch noch, hast du mal andere Tabletten auch noch probiert Carbamazepin oder wie sie alle heißen. Kennst du auch die einseitigen Schläfen/Kopfschmerzen? Ich muss beim Zahnarzt Gott sei Dank nichts mehr machen, da alle meine Leichen draußen sind und durch Implantate ersetzt wurden. Manchmal denk ich ob es nicht die Implantate sind, aber ich weiß dass es ein Blödsinn ist, weil ich habe von vielen Seiten mir Meinungen eingeholt und die Implantate sitzen perfekt ohne Entzündung……..
    Was mir manchmal sehr zu schaffen macht ist der Wetterumschwung, und der Wind ;o(
    Kennst du den Schmerz auch beim Nasenflügel/ziehend, drückend, das finde ich am schlimmsten. Du wirst sicherlich in den vergangenen Jahren bei vielen Ärzten gewesen sein und keiner kann einem helfen. Glaubst du, geht der Schmerz wieder einmal ganz weg? Hast du Gesunde Zähne?
    Was sagt dein Neurologe? lg

    #9202

    Mrs.Rabbit
    Teilnehmer

    Hallo Ilvy!

    Ich habe keine weiteren Medikamente getestet, da ich mich generell lange gegen eine Medikation gewehrt habe. Antidepressivas sind eben keine Lutschbonbons und ich finde es erschreckend, wie schnell sie einem verschrieben werden. Nach 1,5 Jahren voller Schmerzen wollte ich aber etwas Pause davon und hab das Saroten (nachdem ich das Medikament schon einige Monate nach dem Neurologen-Besuch im Schrank hatte) eingenommen. Meine Schmerzen besserten sich, somit war kein anderes Medikament notwendig. Aufgrund der Nebenwirkungen und auch dem Umstand von einer Tablette sein ganzes Leben lang „abhängig“ zu sein habe ich mich für das Absetzen entschieden. Ich möchte wieder ich selbst sein, notfalls eben mit mehr Schmerzen.
    Die kalte Jahreszeit, Erkältungen und auch Kopfschmerzen machen meinen Gesichtsschmerz ebenfalls schlimmer. Zu Beginn hatte ich recht lange eine Art Kribbeln im meiner Nase/Oberlippe, das kommt zum Glück aber nur noch selten vor. Es gibt aber viele andere Symptome, die mich immer wieder zum verzweifeln bringen. (Kälte/Wärme/Aufbissempfindlichkeit – oft ist der ein oder andere Zahn so empfindlich, dass selbst das Sprechen und die Berührung schmerzen) – kurze Zeit später kann alles vorüber sein.
    Kopfschmerzen habe ich hin und wieder, die hatte ich aber auch schon vor den „Zahnschmerzen“. Auch da ist meistens die linke Kopfhälfte (hinter dem Auge) betroffen.
    Ich war eigentlich nur im Jahr 2016 bei SEHR VIELEN Ärzten (Hausarzt, HNO, Neurologe inkl. MRT, Osteopath, Psychiater, Zahnärzte) und da ging es mir eigentlich auch am schlimmsten. Die letzten 2 Jahre habe ich kaum Ärzte aufgesucht, da ich „nur“ ein Jahr gebraucht habe um zu akzeptieren, dass es nicht die Zähne sind. Dann hörte das Ärztehopping auch auf.
    Ich hab im Alter von 28 Jahren leider sehr viele Füllungen und mittlerweile auch 4 Endo-Wurzelbehandlungen (3 davon aber in den letzten 3 Jahren – einmal aufgrund der Schmerzproblematik – die anderen zwei überlebten den Onlay-Beschliff nicht). WSR oder Extraktionen (ausgenommen Weisheitszähne) wurden bisher zum Glück nicht durchgeführt.
    Aufgrund der vielen tiefen Füllungen habe ich jedoch oft Angst, dass einer der Zähne wirklich hochgehen könnte. Aufgrund der chronischen Schmerzen habe ich einfach totale Angst vor jedem weiteren „normalen“ Schmerz, ich habe oft das Gefühl keinen weiteren Schmerz ertragen zu können. Geht es dir auch so? Darf ich fragen wie alt du bist?

    LG.

    #9204

    Ilvy83
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich bin 35 Jahre. Manchmal bin ich mir nicht sicher ob das wirklich der Nerv ist, da mir nicht immer direkt der Kiefer/Zahn weh tut sondern mehr die Wange.
    Die Symptome sind wirklich komisch, ändern sich, und seid Montag am Abend hab ich wieder überhaupt nichts. Glaubst können die Schmerzen auch mit Verspannungen in der HWS zusammenhängen? Weil durch meinen Job bin ich sehr verspannt, sitzende Tätigkeit.
    Ich hatte Wurzelbehandlungen, Resektionen und Extraktionen-volles Programm aber da hatte ich noch nicht diese Probleme, die sind durch die entzündeten Wurzel aufgetaucht.
    Mir wäre jeder andere Schmerz recht, nur dass ich das wieder los werde :o(. Hast du im Forum Leute kennengelernt bei denen das weg gegangen ist?
    Alles Liebe

    #9209

    Mrs.Rabbit
    Teilnehmer

    Hallo Ilvy,

    bei mir ist es auch oft in der Jochbein/Nasennebenhöhlengegend, vor allem die Stiche sind eher in diesem Bereich.
    Dass sich die Symptome verändern ist ebenfalls nicht überraschend, das haben glaub ich alle Betroffenen. Verspannungen halte ich durchaus für eine mögliche Ursache, woher sie kommen gilt es herauszufinden.
    Darf ich fragen ob du Stress hast? Warst du bis zu deinen Beschwerden ein glücklicher Mensch?
    Mir wäre jeder andere chronische Schmerz vermutlich lieber, nur nicht im Kopfbereich… Fußschmerzen, Handschmerzen, Rückenschmerzen…alles lieber als Gesichtsschmerzen.
    Ich habe in einem anderen Forum (Denta Beaute) eine Betroffene kennengelernt, die 3 Jahre lang Schmerzen hatte und dann wirklich Beschwerdefrei wurde. Sie hatte ebenfalls Saroten genommen (jedoch 50mg) und beschäftigte sich viel mit Reiki und so. Sie war damals auch der Meinung, die Schmerzen hätten viel mit ihrer Psyche zutun gehabt. Sie war sogar aufgrund der Schmerzen mehrere Male im Krankenhaus… Sie konnte sogar ihr Gebiss sanieren lassen ohne dass ihre Schmerzen zurück gekehrt wären.
    Wie lange hast du deine Beschwerden schon?

    #9210

    Ilvy83
    Teilnehmer

    Hey,
    die Schmerzgegend ist bei mir auch so, inkl. Nasenflügel. die schlimmsten Schmerzen und such beginn der Schmerzen war als die Zahnwurzel juli 2017 drinnen blieb. nach der op war alles gut. im November 2017 musste ich wegen einer neuen Krone den Eckzahn abschleifen lassen und dann fings an. bei mir ist es auch so, wenn ich Schmerzen habe, dass ich das Gefühl habe als wenn die schmerzende Region angeschwollen wäre- kennst du das auch?
    ich hatte ein tolles Leben, wir reisen sehr viel und auch beruflich stressfrei. also vermute ich bei mir dass der Auslöser die Wurzeln waren 😥 anfangs wie die Schmerzen da waren hab ich oft geweint weil ich ei Fach nicht mehr könnte, aber ich glaube das viele hinei steigern hat den Schmerz noch mehr getriggert.
    In dem Forum hab ich auch schon viel gelesen und der Arzt ist ja der Meinung dass es keine Neuropathie…. gibt. was haltest du davon? wie geht’s du mit deinem Dauerschmerz um? lg

    #9219

    Mrs.Rabbit
    Teilnehmer

    Hallo Ilvy,

    dieses Gefühl, als ob die Region geschwollen wäre, habe ich nicht, aber es ist mir nicht unbekannt. Viele Betroffene haben das!
    Ängste, Grübeln und hineinsteigern, katastrophisieren und und und… lässt die Beschwerden immer schlimmer werden.
    DDR. Belsky ist mein Zahnarzt und darüber bin ich auch froh. Er ist der erste Zahnarzt, bei dem ich wirklich das Gefühl habe, er möchte mir WIRKLICH helfen. Und wenn es eben keinen Grund gab um einen Zahn aufzumachen, dann hat er mich auch wieder weggeschickt. Mit dieser Schmerzproblematik kann man sich selbst nämlich nicht trauen.
    Dass es ein klassicher Nervschmerz aufgrund einer Nervverletzung o.ä. ist, glaube ich nicht. Ich vertrete aber auch nicht die Meinung, dass es vom knirschen kommt (er hält das Knirschen für ursächlich). Meine Theorie ist, dass es schon Nervenschmerzen sind, die aber durch das Unterbewusstsein gesteuert werden, weswegen wir auch nachts weniger schmerzen haben. Denn da ist das Kopfkino aus. Kaum ist man munter, fängt alles von vorne an und der Schmerz steigert sich. Das ist für mich persönlich die einzig logische Erklärung. Wie man den Teufelskreis durchbrechen kann, habe ich aber auch noch nicht herausgefunden 🙁 Es gibt so viele Menschen mit kaputten Zähnen, mit vielen Implantaten, mit unzählingen WSR’s, warum entwickeln nur so wenige diese „Gesichtsschmerzen“ wenn das alles mit einer Reizung des Trigeminus zusammenhängt? Ist für mich einfach nicht logisch…
    Ein Mensch der Phantomschmerzen aufgrund einer Nerverletzung hat kann nachts definitiv nicht schlafen.
    Du kannst mich gerne in Denta Beaute (da hatte ich unter dem gleichen Nick auch einen Beitrag verfasst) gerne privat anschreiben, wir könnten E-Mail Adressen austauschen, dann müssten wir uns nicht immer ein&ausloggen 😉

    #9221

    Ilvy83
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich bin auch im Denta Beaute Forum, ist dein Artikel vom 04.02.2014 und Rabbit77? lg

    #9225

    Mrs.Rabbit
    Teilnehmer

    Hey,
    nein, ich bin unter „MrsRabbit“ zu finden, mein Beitrag ist noch nicht so lange her, Januar schätz ich (Gesichtsschmerzen wirklich nur vom Knirschen oder so).

    LG.

    #9234

    Painallday
    Teilnehmer

    Liebe Mrs.Rabbit,

    ich hab gelesen, dass DDR. Belsky dein Zahnarzt ist.
    Welche Meinung vertritt er zwecks neuropathischer Schmerzen? Was sagt er dir, wo die Ursache liegt? Was man machen kann?

    Finde ihn klasse aber leider ist er zu weit weg von Hannover. Du kannst dich glücklich schätzen, dass du ihn in deiner Nähe hast.

    #9254

    Mrs.Rabbit
    Teilnehmer

    Hey PAD,

    vielleicht gibst du mir einfach deine E-Mail Adresse
    oder Handynummer oder so, das einloggen&ausloggen nervt ^^

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.