Zahnprobleme nach Füllung – kein Dauerschmerz

Startseite Foren Hauptsektion Füllungsprobleme Zahnprobleme nach Füllung – kein Dauerschmerz

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #4683
    Christian Berg
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    ich bin auf diese Seite gestoßen da ich mit einem Zahn zu kämpfen habe der vor ca. 6 Monaten gefüllt wurde und der Zahnarzt nach weiteren Untersuchungen den Zahn als unauffällig eingestuft hat.

    Folgender Ablauf:
    Ich habe einen Wurzelbehandelten Backenzahn (der letzte Zahn hinten rechts unten) welcher in Ordnung ist und seit Jahren keine Probleme macht. Das nur zur Info falls ein Zusammenhang bestehen kann.

    Es geht eigentlich um den Zahn davor, also vorletzter hinten rechts unten. Der Zahn machte mir immer wieder bei süßen Speisen, kälte und Berührung usw. zu schaffen. Dementsprechend diagnostizierte meine Zahnärztin, mit der ich eigentlich immer super zufrieden bin, dass er gefüllt werden müsste. Das wurde ca. im Oktober letzten Jahres gemacht. Bei der Sitzung sagte die Ärztin bereits das es doch tiefer sei als Sie denke und ich konnte teilweise, trotzt sonst guter Betäubung ein wenig was merken. Irgendwie hatte ich von Beginn an das Gefühl das dort nicht alles ideal gelaufen ist, kann mich aber auch trügen. Auf jeden Fall hatte ich nach Ende der Betäubung ein wenig Schmerzen, welche ich auf die Behandlung führte und abwartete. Auch damals waren die Schmerzen bereits sehr stark davon abhängig was an den Zahn kam, am schlimmsten war morgens das Mundspülen nach dem putzen wenn kaltes Wasser an den Zahn kam (kurzer stechender Schmerz der danach wieder weg war). Ich ging also nochmal zum Arzt und man schliff nochmal am Zahn rum und versiegelte. Ich sollte dann abwarten, was ich auch tat bis vor einigen Wochen. Muss dazu sagen das der Zahn ja nie dauerhaft weht tat und ich keinen Schmerz habe wenn ich nicht an den Zahn komme und geschickt kaltes oder draufbeißen vermeide, daher war für mich kein Problem. Im Hinterkopf hatte ich aber immer das der Zahn eben nicht der alte ist.

    Vor ca. 3 Wochen schoss mir aber ein Schmerz ein als ich wohl beim Essen mit dem Löffel an diesen Zahn kam der extrem war und ich diesen so vorher noch nie gemerkt habe und ich sagte mir das ich jetzt nochmal zum Arzt gehe, weil da ja kaum normal sein kann. Diesen extremen Schmerz habe ich übrigens danach nie wieder so erlebt und konnte ihn selbst bei Berührung, oder ähnlichem nicht wieder herbeiführen. Es wurde ein Röntgenbild usw. gemacht und die Ärztin stufte den Zahn als unauffällig ein und schlief erneut nach und Versiegelte wieder. Zum nächsten Termin am Freitag soll ich Schiene bekommen da sie eine Überbelastung vermutet, wobei ich nicht weiß ob ich knirsche.

    Schmerzen sind folgende:
    – ganz klar lokalisiert auf dem Zahn zwischen den Höckern
    – kein Dauerschmerz
    – keine Zunahme über die letzten Monate, nach wie vor nur bei äußeren Einflüssen (Kälte, Berührung, Beißen, knirschen etc.)
    – schießt enorm ein bei kälte (Wasser) mit 1-2 Sekunden Zeit Versatz und lässt dann wieder nach, auf Skala wahrscheinlich jenseits von 5 für einen kurzen Moment. Aber mal mehr mal weniger, Tages oder gefühlsabhängig.
    – Schmerzen auch bei Berührung einer bestimmten Stelle auf dem Zahn, nicht Zahnhälse, sondern auf dem Zahn zwischen den Höckern. Dies allerdings um ein vielfaches weniger als kalte Flüssigkeit und auf Skala 0-10 bei max. 1.
    – Wenn ich mit den Zähnen absichtlich knirsche merke ich die gleiche Stelle, auch nicht so intensiv wie bei kalter Flüssigkeit, ähnlich wie bei Berührung.
    – Ein Schmerz beim draufbeißen ist ebenfalls vorhanden und richtet sich aber nach Beißstärke bzw. wie hart der Widerstand ist und ob ich genau auf der Stelle am Zahn kaue die schmerzt. Hier kann ich ähnliche Schmerzen wie beim kalten Wasser herbeiführen wenn ich mit der richtigen Stelle das richtige kaue.
    – Wenn ich auf Holz oder Kunststoff beiße tut es weh und zieht nach, aber auch nur wenn ich die Stelle treffe. Wobei ich diese Stelle immer treffe wenn der ganze voll irgendwo reinbeißt.
    – Ich kann die schmerzende Stelle genau mit dem Fingernagel lokalisieren
    – Nachts habe ich keine Schmerzen, allerdings tagsüber auch nicht wenn ich Berührung, Flüssigkeit-Kalt und draufbeißen vermeide
    – Warme Getränke merke ich übrigens deutlich schwächer als kalte, aber auch abhängig von Süße würde ich gefühlt sagen
    – Ich habe das Gefühl das der Schmerz nur durch den Zahn zieht und Kiefer etc. nicht wirklich weht tun. Irgendwie ist das sehr lokal für mich fühlbar.
    – Auf klopfen reagiert der Zahn übrigens nur wenn genau die schmerzende Stelle getroffen wird
    – Bei seitlichem Druck gegen den Zahn merke ich den Schmerz minimal
    – Alles in allem ist der Schmer eben nur bei Belastung des Zahnes an der einen Stelle kurz da und nie lange bzw. dauerhaft wirkt aber einige Zeit (Sekunden unter einer Minute) nach.
    – Die Schmerzen sind sehr ähnlich wie vor der Füllung, eben bei Berührung, Beißen, Kälte usw. so als wenn gar keine Besserung durch die Füllung eingetreten ist. Wobei ja alles lt. Zahnärztlicher Untersuchung i. O. ist und die Füllung super sitzt und auch das Röntgen unauffällig ist. Immerhin ist die Füllung ja auch schon über 5 Monate her…
    – Schmerzmittel habe ich versucht Ibuprofen und Novalgin aber beide helfen nicht, der Schmerz lässt sich auch dann weiterhin durch die oben beschriebenen Einflüsse (Beissen, Kälte usw.) herbeiführen.

    Fragen:
    – Kann der Schmerz auch nicht vom Zahn kommen, also Trigeminus?
    – Da ich kein Dauerschmerz habe und der Zahn nur auf bestimmte Sachen regiert, dann auch nur sehr kurz und nicht hochziehend in Kiefer oder Kopf sondern direkt im Zahn denke ich eigentlich nach wie vor das es einfach mit dem Zahn bzw. der Füllung zu tun hat. Warum kann aber der Zahnarzt nichts sehen und helfen keine Schmerzmittel?
    – Was sollte man als nächstes tun? Macht die Schiene überhaupt Sinn? Eine neue Füllung will mein Arzt erst einmal nicht machen da kein Anhalt auf Zahndefekt, soll ich zur Sicherheit darauf bestehen?

    Ich freue mich auf Antworten!

    #4684
    Christian Berg
    Teilnehmer

    [quote=“berger82″ post=2164]Hallo zusammen,

    ich bin auf diese Seite gestoßen da ich mit einem Zahn zu kämpfen habe der vor ca. 6 Monaten gefüllt wurde und der Zahnarzt nach weiteren Untersuchungen den Zahn als unauffällig eingestuft hat.

    Folgender Ablauf:
    Ich habe einen Wurzelbehandelten Backenzahn (der letzte Zahn hinten rechts unten) welcher in Ordnung ist und seit Jahren keine Probleme macht. Das nur zur Info falls ein Zusammenhang bestehen kann.

    Es geht eigentlich um den Zahn davor, also vorletzter hinten rechts unten. Der Zahn machte mir immer wieder bei süßen Speisen, kälte und Berührung usw. zu schaffen. Dementsprechend diagnostizierte meine Zahnärztin, mit der ich eigentlich immer super zufrieden bin, dass er gefüllt werden müsste. Das wurde ca. im Oktober letzten Jahres gemacht. Bei der Sitzung sagte die Ärztin bereits das es doch tiefer sei als Sie denke und ich konnte teilweise, trotzt sonst guter Betäubung ein wenig was merken. Irgendwie hatte ich von Beginn an das Gefühl das dort nicht alles ideal gelaufen ist, kann mich aber auch trügen. Auf jeden Fall hatte ich nach Ende der Betäubung ein wenig Schmerzen, welche ich auf die Behandlung führte und abwartete. Auch damals waren die Schmerzen bereits sehr stark davon abhängig was an den Zahn kam, am schlimmsten war morgens das Mundspülen nach dem putzen wenn kaltes Wasser an den Zahn kam (kurzer stechender Schmerz der danach wieder weg war). Ich ging also nochmal zum Arzt und man schliff nochmal am Zahn rum und versiegelte. Ich sollte dann abwarten, was ich auch tat bis vor einigen Wochen. Muss dazu sagen das der Zahn ja nie dauerhaft weht tat und ich keinen Schmerz habe wenn ich nicht an den Zahn komme und geschickt kaltes oder draufbeißen vermeide, daher war für mich kein Problem. Im Hinterkopf hatte ich aber immer das der Zahn eben nicht der alte ist.

    Vor ca. 3 Wochen schoss mir aber ein Schmerz ein als ich wohl beim Essen mit dem Löffel an diesen Zahn kam der extrem war und ich diesen so vorher noch nie gemerkt habe und ich sagte mir das ich jetzt nochmal zum Arzt gehe, weil da ja kaum normal sein kann. Diesen extremen Schmerz habe ich übrigens danach nie wieder so erlebt und konnte ihn selbst bei Berührung, oder ähnlichem nicht wieder herbeiführen. Es wurde ein Röntgenbild usw. gemacht und die Ärztin stufte den Zahn als unauffällig ein und schlief erneut nach und Versiegelte wieder. Zum nächsten Termin am Freitag soll ich Schiene bekommen da sie eine Überbelastung vermutet, wobei ich nicht weiß ob ich knirsche.

    Schmerzen sind folgende:
    – ganz klar lokalisiert auf dem Zahn zwischen den Höckern
    – kein Dauerschmerz
    – schießt enorm ein bei kälte (Wasser) mit 1-2 Sekunden Zeit Versatz und lässt dann wieder nach, auf Skala wahrscheinlich jenseits von 5 für einen kurzen Moment. Aber mal mehr mal weniger, Tages oder gefühlsabhängig.
    – Schmerzen auch bei Berührung einer bestimmten Stelle auf dem Zahn, nicht Zahnhälse. Dies allerdings um ein vielfaches weniger als kalte Flüssigkeit und auf Skala 0-10 bei max. 1.
    – Wenn ich mit den Zähnen absichtlich knirsche merke ich die gleiche Stelle, auch nicht so intensiv wie bei kalter Flüssigkeit.
    – Ein Schmerz beim draufbeißen ist ebenfalls vorhanden und richtet sich aber nach Beißstärke bzw. wie hart der Widerstand ist und ob ich genau auf der Stelle am Zahn kaue die schmerzt.
    – Ich kann die schmerzende Stelle genau mit dem Fingernagel lokalisieren
    – Nachts habe ich keine Schmerzen, allerdings tagsüber auch nicht wenn ich Berührung, Flüssigkeit-Kalt und draufbeißen vermeide
    – Warme Getränke merke ich übrigens deutlich schwächer als kalte, aber auch abhängig von Süße würde ich gefühlt sagen
    – Ich habe das Gefühl das der Schmerz nur durch den Zahn zieht und Kiefer etc. nicht wirklich weht tun. Irgendwie ist das sehr lokal für mich fühlbar.
    – Auf klopfen reagiert der Zahn übrigens nur wenn genau die schmerzende Stelle getroffen wird
    – Bei seitlichem Druck gegen den Zahn merke ich den Schmerz auch minimal
    – Alles in allem ist der Schmer eben nur bei Belastung des Zahnes an der einen Stelle kurz da und nie lange bzw. dauerhaft wirkt aber ein wenig für ein paar Sekunden nach
    – Die Schmerzen sind sehr ähnlich wie vor der Füllung, eben bei Berührung, Beißen, Kälte usw. so als wenn gar keine Besserung durch die Füllung eingetreten ist. Wobei ja alles lt. Zahnärztlicher Untersuchung i. O. ist und die Füllung super sitzt und auch das Röntgen unauffällig ist. Immerhin ist die Füllung ja auch schon über 5 Monate her…

    Fragen:
    – Kann der Schmerz auch nicht vom Zahn kommen?
    – Da ich kein Dauerschmerz habe und der Zahn nur auf bestimmte Sachen regiert denke ich nach wie vor das es einfach mit dem Zahn bzw. der Füllung zu tun hat. Warum kann aber der Zahnarzt nichts sehen?
    – Was sollte man als nächstes tun? Macht die Schiene Sinn? Eine neue Füllung will mein Arzt erst einmal nicht machen, soll ich darauf bestehen?

    Ich freue mich auf Antworten![/quote]

    #4685
    Salomon Schwarz
    Teilnehmer

    Liebe/Lieber berger,

    vielleicht hängt deine derzeitige Überempfindlichkeit mit dem häufigen Abschleifen zusammen, vielleicht hat deine Ärztin aber auch beim Einsetzen der Füllung etwas falsch gemacht und das Loch wurde nicht richtig gebohrt. Auf jeden Fall würde ich dir empfehlen noch einen anderen Zahnarzt aufzusuchen. Wo wohnst du denn? Für München könnte ich dir ein bis zwei [url=http://www.zahnärzte-münchen.de/]gute Zahnärzte[/url] und Implantologen ans Herz legen, die ich hier glaube ich schon öfters erwähnt habe. Warst du denn schon für eine weitere Behandlung bei deinem Zahnarzt? Ansonsten würde ich dich fast dazu drängen einen anderen aufzusuchen, damit man schaut, wie es unter der Füllung aussieht. Hier im (relativ inaktiven) Forum wirst du glaube ich sonst keinen direkten ärztlichen Rat bekommen.

    Hoffe dein Problem löst sich bald in Luft auf
    Liebe Grüße

    #4687
    Gregor
    Teilnehmer

    Hallo Berger,

    das kann erst einmal Alles und Nichts sein. Könnte eine Entzündung des Nerven sein, wobei diese sich meist mit sehr starken Schmerzen äußern.
    Von der Beschreibung her würde ich erst einmal auf eine Dentinhypersensibilität oder auf eine Minifraktur tippen.
    Die Dentinhypersensibilität gibt es nur bei Kunststofffüllungen. Oft erledigt sie sich von selbst – das kann aber Monate dauern – aber leider auch nicht immer. Meistens merkt man aber zumindest eine Besserung. Wenn nicht hilft meist nur Füllung raus und mit Unterfüllung neu machen.
    Minifrakturen könnten durch eine Teilkrone oder Krone behoben werden. Dann treten einfach Kräfte am Zahn auf, die die Füllung mit Kleber nicht ausreichend stabilisieren kann und diese Torsion innerhalb des Zahnes bemerkt man dann. Es muss auch nicht ein Riss sein, sondern es würde auch reichen, wenn der Höcker dünn genug wird und „Spiel bekommt“. Deswegen kann es möglich und zugleich unsichtbar sein. In der Regel sind diese Zähne aber Kälteunempfindlich bzw. nicht mehr als die anderen.
    Wie man da jetzt sinnvoll weiterbehandelt, musst du mit deinem Arzt diskutieren. Beides hat Vor- und Nachteile. Man könnte auch erst einmal den betreffenden Zahn betäuben – da im Unterkiefer wohl mit intraligamentärer Anästhesie, damit es auf einen Zahn beschränkt ist. Dann müssten zahnverursachte Schmerzen für die Dauer der Anästhesie behoben sein.
    Der Trigeminus ist es so oder so, da es im Mundbereich keinen anderen Nerv gibt, der für Schmerzleitung verantwortlich ist.

    Viele Grüße
    Gregor

    #4725
    Jina
    Teilnehmer

    Ursachen für Zahnschmerzen sind u.a. fehlender Zahnschmelz, Karies und entzündliche Krankheiten wie Parodontitis, aber natürlich auch rein mechanische Verletzungen und Beschädigungen. Hierzu gehört nicht nur das Zähneknirschen, sondern auch schlecht sitzende Zahnkronen, unter denen aber ebenso eine entzündliche Krankheit vorliegen kann. Gefördert wird die Erkrankung der Zähne und von allen weiteren relevanten Mundorganen durch den hohen Anteil an Mikroorganismen, insbesondere Bakterien, die sich aufgrund der nahrungsaufnehmenden Funktion in der Mundhöhle befinden. Speisereste, Feuchtigkeit und die relativ geringe Dichte an körpereigenen Antikörpern bieten ein günstiges natürliches Milieu für eine wirtsfremde Fauna.

    LG,
    athenadental

    [i]www.athenadental.de, als ein unabhängiger Dental-Verkäufer haben wir die Möglichkeit, Ihnen aus einer Vielzahl von Herstellern und Marken das für Sie jeweils passende Angebot zu unterbreiten. Unsere Geräte sind selbstverständlich alle CE zertifiziert und für den deutschen Markt zugelassen.[/i]

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.