Psychiatrischer Fall beim Zahnarzt

Bewerte diesen Beitrag

Lesen Sie auch die Artikel Realitätsverlust kommt auch in der Zahnarztpraxis vor  und  Authentic Happiness – vom Original Autor aus der Rubrik  Depression und Verwandtes

 

Die Fortsetzung dieses Artikels finden Sie hier: Psychiatirscher Fall beim Zahnarzt – Zuspitzung

Bevor Sie die Lektüre dieser Geschichte beginnen, darf ich Sie warnen. Heute (Dienstag 21.07.2009) steht der Zähler der Beiträge im Forum zu diesem Faden „Ich werde wahnsinnig und kann nicht mehr“ schon auf 61, mithin also auf etwa 10 voll beschriebene Blätter DIN A4 Text. Es lohnt sich dennoch, alle Beiträge (zumindest bis 61) zu lesen, denn der Patient selber schildert seine Welt und seine Sicht auf die Dinge, insbesondere auch sein Erleben der eigenen Zähne.

Folgende Personen kommen im Stück vor

„sorrow86“, ein 24 jähriger junger Mann, der von sich schreibt:

Was habe ich? Vor 2 Jahren Wurzelbehandelter oberer Schneidezahn. vor 6 Monaten Grippe.(Seit der Grippe: Schneller Puls, Herzrasen, Herzstiche bei anstrengung, manchmal auch Herzstiche wenn ich im Bett liege)Und Seit 3 Wochen geht garnix mehr.( Ich hatte Angefangen zu Arbeiten( nebenjob im Lager, wollte bald studieren )Hatte ohne grund tonnen an wasser geschwitzt. (Ich bin sehr stark davon überzeugt dass es nichts Psychosomatisches ist, also ersteinmal alles andere abchecken) Mein Kopf arbeitet nicht mehr richtig, ich kann es nicht beschreiben aber es ist ein dauerzustand 24 Stunden am Tag und es ist schrecklich. Mein Kopf fühlt sich auch irgendwie Taub an und hat ab und an ein seltsam diffuses gefühl das die position am kopf fast ständig ändert, also über den ganzen Kopf hinweg. Linderung erhalte ich ein wenig wenn ich die Kopafhaut mit meinen Handflächen stark reibe(vielleicht lindert dann die stärkere durchblutung). Auserdem bin ich Gedanklich total leer, und fühle mich dabei unwohl. Es macht mir Angst dass mein Gedächtnis seit 3 Wochen garnicht mehr richtig funktionstüchtig ist. Ich war schon soweit mir den toten schneidezahn ziehen zu lassen, aber meine Eltern und meine Eltern hatten mir davon abgeraten. ….

3 bis 5 Amalgamgegner, die schreiben:

  1. Hast du Amalgam? Das würde alles erklären.
  2. Depression, Schüchternheit während der Jugend, das Gefühl Wahnsinnig zu werden sind alles Symptome einer Quecksilbervergiftung.

Eine Administratorin des Forums, die schreibt: 

Hat denn der Zahnarzt von dem wurzelbehandelten Schneidezahn schon ein Röntgenbild gemacht? Es wäre wichtig zu wissen, ob der Zahn bzw. Kiefer entzündet ist oder nicht.

5 bis 7 besorgte Mitbürger, deren Beiträge um die Themen „Ganzheitliche“ Zahnmedizin und Verwandtes kreisen, z.B. aus einem Beitrag von „nature22“ :

Temperaturmessung erst unter dem Arm und dann auch rectal (im Darm) wenn die Differenz höher ist als 0,5 – 1Grad, liegt eine Herderkrankung vor (z.B. 36,0°Axilla und 37,5° rectal, evtl. nach Provokation wie Sonnenbad und Fußmarsch….verdächtig!). Resonanzkette1-Nieren-Blasen-Meridian: Wie ist ferner die Funktion von Blase und Niere? Therapie:  Vorbehandlung, evtl.chirurgische Herdeliminierung und Nachbehandlung Alexander L. Rossaint beschreibt in „Ganzheitliche Zahnheilkunde“ :
Herdgeschehen im 1. Stadium: Im 1. Stadium hat der Patient psychovegetative, unspezifische Beschwerden ohne manifesten Organbefund, evtl. mit temporären Gelenkserscheinungen (reversibel).

 


  Falls alles dies für Sie noch nicht interessant genug klingt, gebe ich Ihnen hier die direkte Sprungadresse auf aufschlussreiche Beiträge unseres Patienten „sorrow86“ im Faden. Beitrag Nummer 1 beginnt am 11. Juli 2009 und die Nummer #33 erscheint am 17. Juli 2009, in dem zu lesen ist, dass der besagte mittlere Schneidezahn vor wenigen Minuten mit einer WSR bei einem örtlichen Kieferchirurgen versorgt wurde. Und dann erlebt er dieses, etwa 1 Stunde (!) nach der WSR:

Hab jetzt ne Wurzelresektion machen lassen auf Wunsch meiner Eltern, und meines Bruder’s. Ich wollte ihn mir ziehen lassen das geht aber schwierig weil man erst einen Arzt finden muss und meine Familie hätte das nie zugelassen. Weil ich mich die letzten 2 Wochen zunehmend depressiv, ängstlich aufgedreht benehme. Ich hatte heute für wenige minuten die absolute erlösung und geistesfreiheit. Die blockaden haben sich schön sanft gelegt, nur ein kaum spürbares diffuses angenehmes Gefühl seitlich am Hinterkopf hatte ich. Ich habe das erste mal seit ca. 3 oder 4 Wochen wieder lachen können. Das lies aber schnell nach, nach der 10 minütigen(Das war mir schon fast zu schnell) Wurzelspitzenresektion hat sich mein Hoch langsam wieder gelegt, im Auto wars noch in Ordnung, bis zur Apotheka haben dann die schmerzen angefangen(Hab das antiseptische schmerzmittel abgeholt, was mir der zahnarzt/chirurg(steht bei den zahnärzten im buch stand aber chirurg dahinter, na auf das fall ich nicht mehr rein).
Fühl mich wieder langsam scheisse und das ist echt nicht gut. Es baut sich wieder viel Spannung in unserer Familie auf bezüglich meiner Psyche und meines Zahns. Den zusammenhang zu dem Zahn aber nur ich so sehe.
Meine Kräfte verlassen mich wieder, ich möchte doch nur glücklich sein. Meine Eltern kämpfen so sehr um meinen Zahn, dass sie mich lieber einweisen würden als mir erlauben den Zahn zu ziehen was sie für komplett schwachsinnig halten. Ich fühle mich zum erstenmal als richtiger Fremdkörper in dieser Familie. Ich würde gerne wieder Arbeiten und so schnell wie möglich ausziehen, aber mir fehlt jetzt schon wieder die Kraft dazu, und dieses Gefühl als würde der Kopf taub werden kommt auch wieder zurück. Meine Finger und Hände zittern wie wahnsinnig von was kann das kommen? Hab gerade dieses mittel was mir der „zahnarzt“ verschrieben hat genommen. Weis jetzt nicht wie es heist.  Dabei hatte ich wärend ich im Auto saß, so viele wunderbare gedanken: Wollte mit meinem älteren Bruder ne Woche mit dem Auto Urlaub machen, Und meine Mutter sofort umarmen sobald ich nach der Behandlung wieder zu Hause bin. Aber es geht wieder alles kaputt. Mein Kopf geht wieder kaput, TROTZ WURZELRESEKTION, DER GANZE SCHEISS UMSONST. Und das schlimme an alle dem ist, jetzt bin ich noch unglaubwürdiger für meine Eltern. Ich bräuchte jetzt unbedingt jemanden mit dem ich reden kann der mir wenigstens ein klitze kleines fünkchen glauben schenkt. Ich ertrage es nicht mehr von meinen Eltern so angesehen zu werden. Oh Gott meine Kopfschmerzen. Hat jemand Zeit oder weis wo man Anfrufen könnte? Ich habe das Gefühl heute eskaliert wieder alles in diesem Haus. Ich kann nicht mehr wann hört das auf DAS SIND DIE 3 SCHRECKLICHSTEN WOCHEN IN MEINEM GANZEN LEBEN!! Ich will doch nur das es aufhört. Mein Blockierendes Gefühl im Kopf. Es ist schrecklich. 

 

Auch die folgenden Beiträge bleiben spannend, ich verrate Ihnen nicht, was danach geschieht. Machen Sie sich ein eigenes Bild und überlegen Sie folgende Fragen

  • Welche Rolle nehmen die zahnärztlichen Behandler hier ein?
  • Wie wird die Geschichte langfristig weitergehen?

Die Fortsetzung dieses Artikels finden Sie hier: Psychiatirscher Fall beim Zahnarzt – Zuspitzung

Kommentar verfassen