Brüche bis zum Abwinken – die Bildergeschichte

Zu diesem Artikel gibt es einen neueren – und besseren Nachfolgeartikel: Brüche bis zum Abwinken Reloaded

Lesen Sie dazu auch : SOS – mittlerer Schneidezahn abgebrochen

 

Eine Anfrage hier im Forum zeigt ein verbreitetes Problem auf: Knirscher zerlegen herausnehmbaren Zahnersatz in einem atemberaubenden Tempo. Da geht ein Kunststoff-Zahn fliegen, und der Patient ganz entsetzt: „Aber Herr Doktor, die Prothese ist doch noch kein Jahr alt“. Da bricht mit schöner Regelmäßigkeit der Klammerarm, und der Höhepunkt solcher Ereignisse sind dann leider oft auch der Bruch von Haltezähnen horizontal auf Höhe des Zahnfleischs. Schauen Sie hier die kleine Sammlung dazu (45 Bilder).

Materialermüdung spielt dabei eine große Rolle. Wenn man nun weiß, dass Dentin (Zahnbein) eine Bruchbelastbarkeit von ca. 70 MPa hat, kann man sich ausrechnen, welche Kräfte auf den Zahn über die Prothese einwirken müssen, um ihn in 2 Teile zu zerbrechen. Zerbrochen werden in den abgebildeten Fällen häufig Prämolaren. Die Bruchfläche beträgt in diesen Fällen etwa 15 mm2. Bei 70 MPa berechnet sich die Bruchkraft auf 15×70 = 1050 Newton. Das sind ungefähr 100 kg. Wir reden hier nicht von der Kaukraft, da verträgt ein Zahn noch wesentlich mehr. Hier geht es um die Kraft die rechtwinklig über die Prothese auf ihn einwirkt.

Zähne und Zahnersatz halten schon eine ganze Menge aus. Aber Knirscher schaffen mehr. Genau das ist das Problem. Bis heute ist mir keine Bemühung irgendeines zahnmedizinischen Forschungsinstituts bekannt, diese Phänomene überhaupt mal zur Kenntnis zu nehmen. Das bleibt – wie so oft – am kleinen Praktiker, in der akademischen Hackordnung ganz unten, hängen. Wie sagte der Prof. in Köln zu einem meiner Assistenten, der wegen einer Doktorarbeit nachfragte? „Lassen Sie die Finger vom Bruxismus, das gibt nur Brandblasen“. Nur nicht aus der Reihe tanzen. So sind sie eben, die Akademiker.

One Reply to “Brüche bis zum Abwinken – die Bildergeschichte”

  1. Zähne bis zum Zahnfleisch abge
    Mein Mann hat seine Zähne inzwischen bis zum Zahnfleisch runter abgeknirscht. Er trägt seit Jahren nachts eine Schiene und hat alle Backenzähne entfernt bekommen. Die noch vorhandenen haben sich so schnell verflüchtigt, da konnte man zuschauen.

    Was kann man denn überhaupt machen, um sie zu retten und wieder Lebensqualität zu erhalten?
    Oder das als gesetzlich Versicherter 🙁

Kommentar verfassen