Cola ist besser als Apfelsaft – zahnmäßig betrachtet

Lesen Sie auch die Artikel  Wann endlich kommt der Warnhinweis?  und  Verbraucherschutz und Produkthaftung: neue Beweise

Die konservierende Abteilung (Füllungen, Wurzelfüllungen …) der Uni-Zahnklinik Mainz hat in der aktuellen ZM einen Artikel über die Erosion des Zahnschmelzes durch Softdrinks und Alcopops veröffentlicht. Dabei werden die Ergebnisse einer in-vitro (im Reagenzglas) Untersuchung mit extrahierten Weisheitszähnen vorgestellt. Man hat dort ganz einfach verschiedene Softdrinks und Alcopops 48 Stunden lang auf den Schmelz der Zähne einwirken lassen und anschließend die Zähne senkrecht zur Oberfläche plangeschliffen und im Rasterelektronenmikroskop (REM) nach Auflösungszeichen im Zahnschmelz gesucht. Beim Versuch mit Coca Cola sieht es dann so aus:
Auf dieser Grafik ist 4 mal die gleiche Stelle dargestellt. Die farbigen Viertel zeigen Mineralverluste jeweils von Calcium, Phosphat und Sauerstoff. Klar erkennbar ist auf diesen Darstellungen, dass Cola einen erheblichen Mineralverlust verursacht, dass es aber offensichtlich eine Tiefenbegrenzung gibt, denn alle Bilder sind unterhalb der verfärbten Zone noch im jungfräulichen Zustand.

Das gleiche Bild nun mit Apfelsaft über 48 Stunden sieht anders aus:Da zeigt sich zwar ein geringerer absoluter Verlust an Calcium, Posphor und Sauerstoff, dafür gibt es aber offensichtlich keine Tiefenbegrenzung der Wirkung von Apfelsaft im Schmelz. Das ist in allen 4 Vierteln gut zu sehen. Auf meine Nachfrage bei der Abteilungsleiterin Frau Prof. Dr. Willershausen-Zönnchen, warum denn in der ZM Cola als gefährlicher dargestellt würde als Apfelsaft, erhielt ich heute die Auskunft (Zitat):

Apfelsaft scheint nach unseren Studien einen größeren erosiven Effekt auf die Schmelzoberfläche auszuüben, Cola wirkt zweifellos auch erosiv, hat aber einen etwas anderen Wirkungsmechanismus. Durch den Zusatz der Phosphorsäure kommt es zu einer gewissen Abdichtung im Schmelzbereich, optimal ist dieses Getränk aber trotzdem auf keinen Fall.“
— Für alle, die es nicht wissen: Cola enthält Phosphorsäure, und die wirkt offenbar günstig.–

Dies ist meines Wissens die erste wissenschaftliche Auskunft zur Frage, warum Apfelsaft tatsächlich übler für die Zähne ist, als eben Cola. Natürlich sind weitere Studien fällig, aber es ist jetzt immerhin ein Anfang da.

Kommentar verfassen