Schienen sind bei Myoarthropathien nichts nütze

Lesen Sie dazu auch die Artikel Myofaszialer Schmerz hat mit der Okklusion nichts zu tun  und  Die alten Kamellen aufgetischt  aus der Rubrik  Biss, Knirschen und ‚Funktion‘

 

sany0001.jpg Prof. Dr. med. den. Sandro Palla, Klinikdirektor des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Zürich , Schweiz, sorgte – sagt die DZW vom 30.04.2009 – auf dem 55. Zahnärztetag Westfalen-Lippe für ein "unüberhörbares Raunen". Was schreckte die anwesenden Fachbesucher, also in erster Linie die niedergelassenen Kollegen aus der Region um Münster herum so auf ? Es ist die – hier in Zahnfilm DE schon lange vertretene – These, dass in vielen Fällen von Schmerzen im Gesicht die Anwendung von Schienen diesselben Ergebnisse erzielt, wie wenn sie einfach weggelassen werden. Konkret war hier von Patienten mit Myoarthropathien die Rede. Betroffen sind damit die Patienten, die beim Betasten der Muskulatur starke Schmerzsymptome spüren, was auf mindestens die Hälfte aller TMD Fälle zutrifft.

Laut DZW muss in der gleichen Veranstaltung auch Prof. Dr. H. Jakstat sein Therapiekonzept von CMD vorgetragen haben. Das sieht etwa 162 Grad entgegengesetzt aus. Herr Jakstat will – Zitat DZW " nach dem Erkennen, dass eine CMD vorliegt: Schiene! Sie ist zumeist ein Therapie- , immer häufiger aber auch ein Diagnoseinstrument, mit dem wir herausfinden können, ob und wenn ja, wie Kollegen anderer Fachrichtungen (Orthopäden, Manualtherapeuten, Psychotherapeuten) neben leider noch immer viel zu wenig eingesetzten Medikamenten eingespannt werden müssen." Zitat Ende DZW.

Aha, die Verwirrung ist nun komplett. Hieß es bisher: wir machen immer zuerst eine Funktionsanalyse mit Computerunterstützung und Auswertung, dann immer eine Schiene, und pressen den so gewonnenen "richtigen" Biss dann in Keramik oder Gold, ist sich Meister Jakstat heute nicht mehr ganz so sicher, ob er nicht vielleicht besser auf das neue Pferd "Medikamente" aufspringen soll. Mindestens 10% Vorbereitung auf den Sprung sind erkennbar.

Tipp: Wie wäre es – Herr Jakstat – mit eigenen doppelblinden richtigen hochwertigen Studien von der Sorte wie unmittelbar hier nachfolgend? Auch wenn es langweilig wird: wir benötigen in der Zahnmedizin dringend mehr doppelblinde, randomisierte, Placebo-kontrollierte Studien, und weniger Behauptungen und "Expertenmeinungen.


Ein Beispiel von Prof. Dr. Palla ’s Werken:
 
 
 
Eur J Oral Sci. 2006 Apr;114(2):167-70.Click here to read Links

No effect of experimental occlusal interferences on pressure pain thresholds of the masseter and temporalis muscles in healthy women.

Department of Dental and Maxillo-Facial Sciences, Section of Orthodontics and Clinical Gnathology, University of Naples Federico II, Italy. michelot@unina.it

It has been suggested that occlusal interferences may lead to pain and tenderness of the masticatory muscles. Tender jaw muscles are more sensitive to pressure pain, as assessed by means of pressure algometry. We tested the effects of occlusal interferences on the pressure pain threshold of the jaw muscles by means of a double-blind randomized crossover experiment carried out on 11 young healthy females. Golden strips were glued either to an occlusal contact area (active interference) or to the vestibular surface of the same tooth (dummy interference) and left for 8 d each. Pressure pain thresholds of the masseter and anterior temporalis muscles were assessed under interference-free, dummy-interference and active-interference conditions. The results indicated that the application of an active occlusal interference, as used in this study, did not influence significantly the pressure pain thresholds of these muscles in healthy individuals.

 

Übersetzung

Kein Effekt von experimentellen Störkontakten der Kauflächen auf die Druckschmerzschwelle der Kaumuskeln bei gesunden Frauen

Michelotti A, Farella M, Steenks MH, Gallo LM, Palla S.

Department of Dental and Maxillo-Facial Sciences, Section of Orthodontics and Clinical Gnathology, University of Naples Federico II, Italy. michelot@unina.it

Es wurde lange behauptet, dass Störkontakte auf Kauflächen zu Schmerzen und Verspannungen der Kaumuskeln führen würden. Angespannte Muskeln sind empfindlicher gegenüber Druck, was mit Hilfe der Druck Algometrie gemessen werden kann. Wir testeten den Effekt von okklusalen Störungen auf die Druckschmerzschwelle der Kaumuskeln mit Hilfe eines doppel blinden Crossover Experiments, das an 11 jungen gesunden Frauen durchgeführt wurde. Goldene Streifen wurden entweder auf die Kaufläche (aktive Störung) oder auf die Außenfläche des gleichen Zahns (Placebo Störung) geklebt und für 8 Tage dort belassen. Die Druckschmerzschwelle des Muskulus Masseter und Temporalis anterior wurden ermittelt unter Störkontakt freien Bedingungen, mit Placebo Störung und aktiver Störung. Die Ergebnisse zeigen, dass das Aufkleben einer Goldfolie auf bestimmte Kauflächen für 8 Tage keinen signifikanten Einfluss auf die Druckschmerzschwellen der Kaumuskeln von gesunden Frauen hat.

 

7 Replies to “Schienen sind bei Myoarthropathien nichts nütze”

  1. Spezialisten für CMD in der Sc
    Guten Morgen

    gibt es sie überhaupt in der Schweiz, diese Spezialisten für Craniomandibuläre Dysfunktion?

    Gibt es ein Adressverzeichnis? Oder wie sonst finde ich diese?
    Die Ausbeute über google ist äusserst mager….oder ich gebe möglicherweise die falschen Begriffe ein.

    Lieben Dank fürs Weiterhelfen….Bice

  2. Sorry!
    Möglicherweise habe ich mein Posting am falschen Ort plaziert.

    Ich bin halt eine ältere Frau und blicke hier überhaupt noch nicht durch.

    Vielleicht kann man es ja an die richtige Stelle verschieben….hoffentlich finde ich es dann aber auch wieder B)

  3. Guten Tag „Chef“

    Herzliches Dankeschön für Ihren Hinweis.

    Ja genau, das ist ein Diskussionsforum, und da finde ich mich doch eher zurecht.

    Dann werde ich wohl demnächst dort einen Thread über meine Zahngeschichte und den damit verbundenen Problematiken eröffnen. Es wird wohl ein Roman werden…..und auch grad auch dort die Frage nach CMD-Spezialisten in der Schweiz stellen.
    Vielleicht weiss ja dann jemand eine Adresse, und auch sonstigen Rat.

    Einen guten Tag wünsche ich Ihnen…Bice

  4. RE: Schienen sind bei Myoarthropathien nichts nütze
    Die Zahn’ärzte‘ verstehen überhaupt nicht was CMD/TMD ist. Eine Schiene JA aber wie es weiter geht, die haben keine Ahnung was los ist. Es sind keine Mediziner sondern nur Zahn’ärzte‘

    KRANK VOM ZAHN’ARZT‘

  5. RE: Schienen sind bei Myoarthropathien nichts nütze
    [quote name=“Jema“]Die Zahn’ärzte‘ verstehen überhaupt nicht was CMD/TMD ist.
    KRANK VOM ZAHN’ARZT'[/quote]
    Hallo „Krank vom Zahnarzt“, ich kenne IHre Geschichte nicht, kann aber lebhaft vorstellen, was Sie damit meinen. Deshalb will ich Ihnen auch in keiner Weise widersprechen. Viele Grüße Joachim Wagner

Kommentar verfassen