Nach 1 1/2 Jahren Ruhe geht es wieder los

Startseite Foren Hauptsektion Schmerzen länger als 6 Monate Nach 1 1/2 Jahren Ruhe geht es wieder los

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #9727
    Painallday
    Teilnehmer

    Hallo Ihr lieben, da ich auch meinen Teil am Forum beitragen möchte ich ein wenig Sorge habe, dass dieses Forum hier irgendwann nicht mehr existiert, schreibe ich hier noch einmal einen eigenen Beitrag. Ich hatte tatsächlich nun 1 1/2 Jahre Ruhe. Hatte mein Ami und Lyrica etc alles bereits letztes Jahr abgesetzt.
    Bei mir kamen dann noch andere Dinge hinzu wie ein Beinbruch und mein Mann und ich haben eine Praxis genau im ersten Lock Down übernommen und mussten dort natürlich ziemlich kämpfen um uns alles aufbauen und halten zu können. Dann kamen Gerichtsverhandlungen usw hinzu. Es war also ein wirklich sehr stressiges heftiges Jahr. Nun vor zwei Wochen nachdem ich wochenlang starken emotionalen Stress hatte sind meine Schmerzen erneut losgegangen. Was ich geändert habe? Ich war 1 Monat lang zu Hause und musste lernen, durch den Stress habe ich mit Sicherheit auch viel geknirscht oder sonstiges. Ich bin auf jeden Fall stark verspannt und habe auch wieder vermehrt Kopfschmerzen.
    Allerdings habe ich mich in der Zeit viel besser ernährt und auch wieder Sport gemacht und hätte gedacht, dass mir dies eher gut tut. Dennoch kamen die schmerzen wieder.
    Meine Problematik ging damals an meinem Frontzahn durch eine Manipulation von mir los .Ich hatte teilweise so starke schmerzen mit Übelkeit, Schweißausbrüchen, Infektgegühl dass ich mir am liebsten das Leben genommen hätte.
    Seit zwei Wochen ist es wieder fast das selbe. 2 Tage davon so schlimm, dass ich mir am liebsten alles rausziehen lassen würde.
    Mein Zahn ist seit der Kindheit traumatisch vorbelastet da ich beim tauchen auf einem Boden aufgeschlagen bin und mir einen Viertel Zahn weggeschliffen habe. Als ich dann vor 2-3 Jahren ?!an diesem Zahn manipulierte explodierte es.
    Man konnte nie eine Entzündung feststellen und ich habe auch nie etwas machen lassen aber auch jetzt frage ich mich wieder ob es nicht doch der Zahn ist denn er hatte ja damals dieses Trauma und durch die erneute Manipulation ging es ja direkt los mit den Schmerzen. ich kenne also den Auslöser definitiv durch das wackeln und pressen an dem Zahn. Natürlich hadere ich immer wieder ob es nicht einfach erledigt wäre diesen Übeltäter dann rausnehmen zu lassen.
    Bei meiner letzten Zahnreinigung wurde mir von den Ligamenten berichtet, dass diese durch Knirschen oder Traumata solche Beschwerden machen können und habe mir dazu ein bisschen was angelesen. https://www.dr-kares.de/wp-content/uploads/2020/09/Non-odontogeneZahnschmerzen.pdf.pdf leider kennen sich die meisten Zahnärzte damit nicht aus und auch meine neue Zahnärztin wollte mir letztens an den Zahn und diesen behandeln denn ich sage immer schon von vorn hinein, dass man diesen bitte in Ruhe lassen soll.Ich wollte nie eine Verschlimmerung provozieren.
    Auch meine Schiene, die ich wieder mehr trage, Scheint dennoch druck auszuüben, weswegen ich nicht weiß ob das Sinn hat. In der Nacht knirsche ich und drücke mit den unteren Zähnen gegen meine Problemzähne.Ist mir stark diese Nacht aufgefallen, trotz Schiene die ich unten trage.

    Montag habe ich einen Zahnarzttermin eigentlich wegen was anderem aber das werde ich nicht machen lassen, ich möchte dennoch ein Bild machen lassen, da ja nun sehr lange Ruhe war. Aber ich bin hin und hergerissen mir diesen beschi***** Zahn endlich ziehen zu lassen, wäre es nicht mein FRONTZAHN, wäre er schon lange weg!

    Wie MRS Rabbit überlege ich auch bereits länger die Pille abzusetzen, ich habe seit Monaten immer mehr prämenstruelle Probleme die auch vorher nie hatte.
    Aber auch das alles sind nur Überlegungen, bisher hat mir tatsächlich nie wirklich etwas Linderung gebracht außer schlafen.

    Es ist schön, hier noch ein paar alte „Bekannte“ zu sehen.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 2 months, 1 week von Painallday.
    #9729
    Painallday
    Teilnehmer

    Edit: Tatsächlich ist mir am letzten Freitag auch aufgefallen, dass vermutlich der Schmerz durch Alkohol weggegangen ist. Ich trinke sehr selten, ca. 1-2 mal im Jahr. Ich hatte letzten Freitag eigentlich starke Schmerzen aber wir waren verabredet.Ich habe dann ein Glas Wein getrunken und die Schmerzen gingen weg und waren auch den ganzen nächsten Tag weg. Natürlich weiß ich nicht, ob es was damit zu tun hat. Es ist mir nur sehr bewusst geworden.

    Auch Zähne putzen hilft mir oft kurzzeitig aber leider wie gesagt nur kurz.

    #9730
    Painallday
    Teilnehmer

    So heute war ich erneut bei einer Zahnärztin. Die wollte natürlich gleich wieder den Zahn aufmachen und wurde hellhörig bei meinen Beschwerden,
    Ein Bild wurde gemacht und Sie meinte „Im Hinblick auf meine Beschwerden könnte man sich einbilden, dass ich einen Schatten um die Wurzel habe“ ABER dann wäre der Zahn bereits Tod, würde nicht mehr auf Kälte reagieren wie es noch normal tut und auch die Schmerzen wären gleichbleibend und auch Nachts, denn wenn die Schmerzen besser werden, dann bedeutet dass, dass der Zahn stirbt.
    Ich dürfe keine Kälte mehr spüren und hatte auch Aufbisschmerzen. Auch das abtasten am Zahnfleisch in der Wurzelspitzenumgebung tat nicht besonders weh.
    Also Sie meinte dass die Symptome nicht zu dem passt was Sie sehen könnte wenn man was finden möchte.

    Sehr unbefriedigend denn entweder ist dort was oder nicht….
    Macht mir natürlich kein Gutes Gefühl, ganz ehrlich.
    Bringt einem noch mehr ins Grübeln ob es nicht doch am Zahn liegt. Aber warum sollte der dann 1 1/2 Jahre Ruhe gegeben haben.

    Rausziehen würde sie ihn mir auf keinen Fall hat sie gesagt. Einen Frontzahn in meinem Alter, wo es keine gute Lösung als Platzhalter gibt, kann sie nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren.
    Ich würde ihn mir aber eh nur mit einer Vollnarkose ziehen lassen.

    Tja und nun….

    #9731
    Painallday
    Teilnehmer

    Heute habe ich der Zahnärztin mein Vergleichsröntgenbild von vor 2 Jahren gezeigt. Im Prinzip nicht wirklich anders als das jetzige. Sie meinte auch noch einmal, wäre die Entzündung so groß, wie sie diese auf dem Bild interpretieren könnte wenn man meine Schmerzen bedenkt, dann wäre der Zahn schon lange Tod. Der Bereich ist nämlich sehr groß und nicht nur ein kleiner dunkler Schatten an der Wurzel also schließt sie es doch eher aus, das da was ist. Weiterhin habe ich normales Kälteempfinden . Ich versuche aber immer den Zahn zu schonen und keinen Druck mehr drauf kommen zu lassen aber Brot etc kann ich normal abbeißen.
    Wenn ich die Zahnärztin nicht gestoppt hätte vor ein paar Tagen, dann hätte Sie den Zahn behandelt aber sie hat heute auch ganz klar gesagt, sie weiß nicht was ich habe. Sie hat von den Fällen gehört, die sich vielen Behandlungen unterzogen haben und es nicht besser geworden ist.
    Mit viel Phantasie, wie gesagt, könnte sie etwas in das Bild reininterpretieren aber das hatte mein damaliger Zahnarzt vor 3 Jahren auch schon einmal erwähnt.
    Aber dann wäre er ja nun wirklich bereits Tod und hätte nicht 1 1/2 Jahre Ruhe gegeben denke ich.
    Ätzend, wenn man noch durch solche Aussagen verunsichert wird….Man weiß selber nicht mehr was man glauben soll.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 months von Painallday.
    #9734
    Painallday
    Teilnehmer

    Ein Woche hatte ich wieder Ruhe. Komischerweise ist es wenn ich arbeiten gehe immer besser. Ich bin dann so abgelenkt…..
    Gestern war es wieder schlimmer…Mal sehen wie es weiter geht. Dennoch eine weitere Geschichte.

    Der Mann einer Bekannten hatte vor kurzer Zeit ebenfalls stärkste Zahnschmerzen an einem Zahn. Er konnte diesen auch ganz klar lokalisieren, kein Arzt konnte was finden. Er wurde vom Hausarzt dann auf Ami eingestellt. Damit ging es ihm auch nicht besser. Dann war scheinbar kurz Ruhe. Nach einer Impfung ging es dann wieder los und auf einmal war der Schmerz komplett weg.
    Dann keinerlei Probleme mehr.
    Vorgestern nun der Schock, der Zahn ist durchgebrochen. Zum Zahnarzt und der hat dann endlich die Entzündung gesehen auf dem Röntgenbild , leider musste der Zahn komplett entfernt werden. Er hätte gerettet werden können, hätte man die Entzündung damals erkannt.Ich glaube es ging hier auch fast um einen Zeitraum von 6 Monaten ca.
    Er wird dann abgestorben sein weswegen dann keinerlei Schmerzen mehr da waren. Ich weiß auch nicht ob er Kälteempfindlich war oder klopfempfindlich. Ich mache bei mir ja immer den Kältetest zwischendurch.
    dennoch erschreckend, wenn man an seine eigenen Probleme denkt. Aber ich bin ja seit 3 Jahren nun dabei, da müsste mein Zahn ja lange bereits abgestorben sein.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.