Nur Probleme seit Kunststofffüllung!

Startseite Foren Hauptsektion Füllungsprobleme Nur Probleme seit Kunststofffüllung!

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #2501
    Rehan.E
    Teilnehmer

    Lieber Dr. Wagner!
    Ich schreibe Ihnen, weil ich mittlertweile das Gefühl habe, dass ich, bis auf die Menschen, die Ihnen auch schreiben, ein absoluter Problemfall bin!
    Es begann im Sept. vergangenen Jahres als ich meinen Zanarzt wechselte.
    Zuerst einmal hatte ich Zahnschmerzen und bekam eine Kunststofffüllung in einem Backenzahn. Bei diesem Zahn hatte ich nach der Füllung keine Probleme obwohl Karies ziemlich tief ging und ich kurz vor einer Wurzelbehandlung stand. Daraufhin wurden 3 weitere Backenzähne innerhalb von 3 Monaten auch aufgrund von Karies mit Kunststoff gefüllt. Und von da an gings los!
    Der Backenzahn, den ich als 2. gemacht bekommen habe, schmerzte richtig beim Aufbeissen. Die Leute aus meinem Familien- und Bekanntenkreis sagten zu mir ich solle noch abwarten, da es bei Kunststoff nicht ungewöhnlich sei, dass erst einmal eine Empfindlichkeit besteht. Also wartete ich fast 2 Monate und ging dann doch zum ZA, der mir die Füllung wieder aufbohrte und mir mit einer Kamera zeigte, dass da eine dicke Blase von der Füllung sei, und daher die Aufbissschmerzen kommen. Also bekam ich wieder eine neue kunststofffüllung und hoffte, dass das Problem damit beseitigt ist. Jedoch wurde der Zahn mit der Zeit immer mehr kälteempfindlich und die Aufbissbeschwerden begannen wieder von vorne.
    Auch wenn ich keine starken Schmerzen hatte, hatte ich immer wieder das Gefü+hl( Da ich ein SEHR EMPFINDLICHER mensch bin), dass sich durch das Aufbeissen die Pulpa entzündet und etwas mit dem Zahn nicht stimmt. Da ich aber immer wieder vom ZA gesagt bekommen hatte, dass solange der Zahn keine starken Schmerzen verursacht, solle ich noch abwarten.
    Mit der Zeit fing das Zahnfleisch auch an sich immer mehr um den Zahn zu entzünden, dass es teilweise richtig geblutet hat, was eigentlich bei mir nie der Fall ist. Blöderweise war ich dann auch noch krank und es entzündetet sich genau über dem Zahn auch die Nasennebenhöhle, was meines Erachtens nach das wiederum auch mit dem Zahn zusammen hing.
    Das Ende vom Lied war dann, dass die Entzündung weiter voran schreitete, dass ich mir hab, nach eine nicht all zu erfolgreichen Wurzelkanalbehandlung, auf eigene Faust beim Notdienst den Zahn ziehen lassen.
    In der ganzen Zeit, wo ich Probleme mit diesem Zahn hatte, wurden mir die beiden anderen Backenzähne gefüllt, die auch nur Probleme bekamen.
    Der eine Zahn war so kälteempfindlich, dass ich das Gefühl hatte, wenn ich mit dem Finger dran gehe, dass ich den Nerv streichel. Mein ZA sagte mir immer, ich solle abwarten und ich bekam sogar eine verschreibungspflichtige Zahnpasta, die nicht im geringsten mir etwas gebracht hatte.Und es wurde immer schlimmer, dass ich ihn mir hab endlich gestern wurzelbehandeln lassen.
    Der Zahn, den ich zu allerletzt gemacht bekommen habe, übte nach etwa einer Woche so einen starken Druck aus, dass ich immer mehr das Gefühl bekam, das mir der Zahn explodiert. Dazu bekam ich noch kopfschmerzen und Nackenschmerzen, weil es so drückte im Zahn.
    Dem Zahn wurde nach zweieinhalb Wochen die Füllung gegen eine Zement ausgetauscht. Der Druck ist seit dem weg, aber der Nerv hat sich nicht mehr wirklich regeneriert, dass dieser Zahn demnächst auch noch wurzelbehandelt werden.
    Entschuldigen Sie, dass meine Geschichte so lang ist, aber ich hoffe Sie können mir sagen oder bestätigen, dass das mit den Füllungen oder der Ätztechnik zusammen hängt. Denn ein Zahn, der von seinem Assistensarzt gemacht worden ist, hat mir nicht diese Probleme gemacht, obwohl Karies tief ging.
    Ich bin so fertig wegen dieser ganzen Sache, weil ich schon fast beim meinen ZA in der Praxis lebe!
    Vor allen Dingen ghabe ich das Gefühl, dass alle in dieser Praxis mit meinem Problem überfordert sind, weil ich anscheinend der 1. Fall dort bin, der solche Probleme hat, dass es nach den Füllung zu Entzündungen kommt. ich verstehe nicht, warum kunststoff so hochgelobt wird, wenn er doch so haüfig Probleme macht. Und wie kann es sein, ich angeblich die ersten Patientin dort bin, die solche Probleme hat. ich bin erst 24 Jahre alt und mir fehle schon 2 Zähne!
    Und dann auch noch zu viel des Gute bekam ich in den letzten Monaten aufgrund der Zahnprobleme, ständig Herpes, was normalweise bei mir nur 1 bis 2mal im Jahr der Fall ist. Das mir das ganze ans immunsystem geht, hab ich meinen ZA auch schon mehrmals gesagt.
    Meine Devise lautet ab jetzt: NIE MEHR WIEDER KUNSTSTOFF!!!!
    Ich hoffe, dass die Menschen, die auch solche Probleme haben und von Niemandem verstanden werden, das hier lesen werden!

    Danke schon einmal im Voraus!
    E.87

    #2504
    Joachim Wagner
    Teilnehmer

    Hallo E.87,

    Sie machen die richtigen Geräusche zur Zugehörigkeit zum Club der Trigeminus Neuropathiker. Leider. Insbesondere deutet der Zahn, der nach dem Kunststoff Zement erhielt, und trotzdem herumzickt auf eine von zwei Möglichkeiten hin: entweder der Zement ist katastrophal undicht, was ich nicht glaube, oder b) Ihr Trigeminus ist bis obenhin aufgedreht.

    Dazu passt, dass Sie schon praktisch „in der Praxis wohnen“ und sich 2 Zähne haben ziehen lassen.

    Empfehlung: Lesen Sie hier alles, was unter die Rubrik –> das hilft bei Neuropathie fällt.

    Viele Grüße

    #4764
    Jina
    Teilnehmer

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten ihre Zähne mit einer Füllung zu versorgen: Adhäsive Kunststofffüllung, Chemisch härtende Kunststofffüllung und Amalgamfüllung. Die bekannteste Zahnfüllungs-Art ist die Amalgam-Füllung, die als Zahn-Plombe gestopft wird und Optisch für andere Menschen sichtbar ist. Amalgam wird Weltweit als Zahnfüllungs-Art wegen den günstigen Kosten und der langen Haltbarkeit noch am meisten eingesetzt, im Besonderen im Seitenzahnbereich wo eine hohe Kaufestigkeit gefragt ist.

    LG,
    athenadental

    Willkommen Sie: http://www.athenadental.de

    #9664
    Praxentourist
    Teilnehmer

    Amalgam ist schädlich! Wieso wird das hier noch immer propagiert?

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.