retrograde apikale paradontis oder nicht?

Startseite Foren Hauptsektion Wurzelbehandlung retrograde apikale paradontis oder nicht?

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #2522
    dreiner
    Teilnehmer

    hallo,

    seit dem ein simples loch an meinem frontzahn behandelt wurde, und der zahnarzt anscheins irgendwie mit dem bohrer ausgerutscht zu sein scheint, habe ich seit monaten immer wieder probleme mit auflammenden entzündungen, die sich zuerst als zahnhalsschmerzen bemerkbar machten
    der zahnarzt gab mir : elmes sensitive professionell,..
    was natürlich nicht half, auf nachfrage nach einem antibiotkum hab ich dieses auch erhalten , wobei ich allerdings nach 2 monaten einen fauligen geschmack aus dem zahnzwischenraum feststellen musst, nochmal hingegangen, zahn sehr empfindlich auf kältereiz, GI füllung raus kunstoff rein, danach sofort eintretetnde wäremeempfindlichkeit, obwohl der nerv anscheins nicht entzündet war trotz pulpanaher karies

    10 tage später eine eiterbeule oben am gaumen nicht direkt am sondern eher neben dem zahn auf haber wurzelhöhe, trpanation und dann.. machdem der zah noch 1-2tage pochte kein empfinden mehr ..“nervtot“?

    ich bin wieder zum zahnarzt, ja klarer fall für WKB, dann 2 wochen ledermix , dann CaOH, und was passiert schon wieder wöchst die eiterbeule , bricht aber meine meinung nicht durch die trepanationsnarbe durch sondern nach hinten (in die nebenhöhlen)

    mittlerweile wieder anderen zahnarzt aufgesucht nachdem ich über timbuktu gesen habe..
    CaOH raus, CHKM rein, 1 ..2…3wochen dann erfahre ich das es sich nicht nur um chkm sondern um CHKM ledermix mischung handelt, und das bei eindeuiger massiver aufhellung um den zahn auf dem rüntgenbild, notdienst sah den zahn schon as verloren ,.“ohne kieferchirug wohl keine chance“ …trotzdem nochmal ledermix durch den timbuktu zahnarzt.

    nun meine frage da sich erst die fistel/eiter gebildet hatte und der zahn erst nervtot war,..liegt da die ursache nicht woanders ? –>periapkale paradontitis

    wie vorgehen?

    #2524
    Joachim Wagner
    Teilnehmer

    Daraus lese ich: tiefe Füllung, deshalb Pulpa Untergang, dadurch Bakterien im Wurzelkanal, deshalb Entzündung an der Wurzelspitze, die jetzt im Röntgenbild zu sehen ist. Richtig ungewöhnlich ist an der Geschichte eigentlich gar nichts, wenn Sie mich fragen. Dass der Notdienstzahnarzt wieder mal Blödsinn verzapft, nach dem Motto „ohne kieferchirug wohl keine chance“, das ist normaler Alltag. Muss man nicht ernst nehmen.

    Schauen Sie einfach beim Kollegen Osswald http://www.tarzahn.de , wie das Problem profimäßig mit CHKM gelöst wird – ohne Kieferchirurg.

    Viele Grüße

    #4708
    Jina
    Teilnehmer

    Bei einer Parodontitis – vielen Menschen auch unter dem Begriff Parodontose bekannt – treten die Symptome schleichend auf. In der Regel schreitet die Parodontitis relativ langsam voran. Erst nach geraumer Zeit entstehen umfangreiche Schäden. Die Parodontitis beginnt zunächst meist mit einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Das entzündete Zahnfleisch schwillt an, ist stark gerötet und blutet leicht (zum Beispiel beim Zähneputzen). Da ansonsten zunächst keine Schmerzen auftreten, ist das Bluten ein wichtiges Alarmsignal, das auf eine Parodontitis hinweisen kann.

    In manchen Fällen von Parodontitis tritt Eiter aus dem Zahnfleischsaum aus oder es bildet sich eine tastbare Eiterblase im Zahnfleisch. Verläuft die Parodontose – genauer gesagt die Parodontitis – schleichend und unbemerkt, können Spät-Symptome wie lockere Zähne oder auch Zahnausfall auftreten.

    Die frühe Diagnose der Parodontitis steht im Mittelpunkt dieser Erkrankung. Hier gibt es bestimmte Indizes und das Messen der Taschentiefen des Zahnfleisches. Ein weiteres, wichtiges Kriterium ist das Röntgenbild. Zur genaueren Diagnose ist es erforderlich, das Keimspektrum durch Abstriche zu erfassen.

    LG,
    athenadental.de

    [i]www.athenadental.de, als ein unabhängiger Dental-Verkäufer haben wir die Möglichkeit, Ihnen aus einer Vielzahl von Herstellern und Marken das für Sie jeweils passende Angebot zu unterbreiten. Unsere Geräte sind selbstverständlich alle CE zertifiziert und für den deutschen Markt zugelassen.[/i]

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.